Erwachen aus dem Kreislauf des Leidens

Wenn die Geschichte, die die Welt erzählt,
mit Mir selbst zusammenfällt,
das erweitert Meine subjektive Sicht,
ICH BIN (bewusst).

Ohne DAS (erwachte Bewusstsein) bewegt sich der Ich-denke-Mensch im Kreislauf seiner nicht überprüften Kinder-Gedanken. Unbewusst mit dem Körper identifiziert, ist er durch den Trieb den Körper auf die bestmögliche Weise zu erhalten im Kreislauf der Körperfixierung schmerzlich gefangen. Er ist getrennt von der Wahrheit in SICH SELBST und von den anderen. Der Glaube getrennt zu sein, das ist die an der Wurzel des körperlichen Menschen sitzende Ur-Angst. Tiere sind auf das Überleben konditioniert und ohne seine Angst erfüllten Überlebens-Gedanken zu überprüfen, lebt der Mensch auf derselben (niederen) Tierstufe. Sein wahres (höheres) Wesen schläft in seiner Denk- und Verhaltens-Automatik. In diesem unbewussten Fall ist das der Kreislauf des Leidens, in dem die Überlebens-Angst die Triebkraft ist.

Wird Angst als Wecksignal hin zur Aufrichtigkeit anerkannt, ändert sich für denjenigen alles. Es ist der heilsame Pfad in die Er-Lösung vom tierischen Dasein und damit vom Leiden. Es ist die Aufrichtung zum wahren Menschen. Indem sich die durch Angstgedanken eingeschränkte Sicht öffnet, erwacht die Intelligenz des Friedens. Hier und jetzt offenbart sich die Essenz seiner leidvollen Geschichte, die aus dem Wechsel von Frieden und Krieg besteht, als licht. Durch Bewusstsein selbst offenbart sich die auf das beste Überleben ausgerichtete tierische Jagd als Illusion und damit die Illusion einer Evolution. Es ist die Umkehr vom Haben zum Sein. Das nach Liebe und Zuwendung schreiende unerlöste innere Kind erwacht. Das ist gleichermaßen die Initiation hin zum Erwachsenen. Nur Kinder sind bedürftig nach Liebe Anerkennung und Wertschätzung. Der Erwachsene liebt selbst. In jedem selbst offenbart sich diese EINE Wahrheit, die Liebe oder Gott ist.

Pi=3,1415926….

Mysteriös und kurios
Der Pi-Tag zu 3/14

Dank dem Magier Google, der alles Wissen dieser Welt in mich hinein channelt, habe Ich einen neuen Stamm der Eingeborenen entdeckt. Sie leben in Amerika, heißen „Mathematiker“ und sie machen zu 3/14 (englische Datums-Schreibweise) jährlich wilde archaische Kreistänze. Dabei essen sie Kuchen (englisch „Pie“), doch müssen sie rund sein. An diesem seit 2009 in Amerika offiziellen Nationaltag verehren die Wissenschafts-Gläubigen die mysteriöse, irrationale Kreiszahl Pi. Gemäß ihrer unendlichen Ziffernfolge 3,14159265… beginnt dies exakt um 1.59 Uhr und 26 Sek.

Über Pi zerbrechen sich mindestens seit Archimedes alle großen Mathematiker den Kopf und nun wird das Unerklärliche, Unverständliche, das Irrationale im Kreistanz gewürdigt, bewundert. Der menschliche noch so geniale Kopf ist scheinbar nicht zu gebrauchen, um das Rätsel dieser Zahl zu lösen. Es bleibt nur noch die Flucht in die Anbetung. Dieser Zahl scheint etwas Mysteriöses inne zu wohnen. Während der Kreistänze wird die unergründliche, nie enden wollende Ziffernfolge wie ein heiliges Mantra herunter gebetet. Es gibt Meister, die eine Stunde und länger die Ziffern exakt auswendig vor sich her murmeln, weil diese in ihrem Gehirn eingebrannt sind.

Nun gibt es da einen noch größeren Meister. Der in unserem Zeitalter geborene Herr Computer zeigt uns das Ergebnis. Nachdem er tagein tagaus, wochen- und monatelang rechnet und weitere und weitere Ziffern findet, ohne dass er der mysteriösen Zahlenfolge irgend ein Geheimnis abgewinnen kann, läuft er heiß. Es funkt und blitzt und er gibt seinen Geist auf. Ein wirklich göttliches Zeichen! Der Kopf soll zerbrechen! Analog fallen die in anbetender Versenkung im Kreis tanzenden Logiker auch irgendwann in Trance oder einfach nur um, wo das Denken, wie bei den Derwish-Tänzen der Sufis dann aufhört. Endlich! Doch ob es nun wirklich funkt und sich das Unerklärliche ihnen offenbart? Diese Möglichkeit besteht!

Mit Hilfe des Anerkennung der Spiegelung, die das Erwachen des reinen Geistes im Menschen bewirkt, ist das Unmögliche möglich. Ein Kreis-Tanz oder kreisförmige Kuchen werden hier nicht einmal benötigt. Wenn ES sich durch Bewusstseins-Klarheit offenbart, ist das das Ende der mathematischen Trance. Wird nämlich das Denken und Rechnen willentlich aufgegeben, sich der existenziellen Spiegelung anvertraut, kann sich sowohl Pi als auch Psi als das Unbegreifliche offenbaren. Interessant ist: Kehren wir den griechischen Buchstaben Pi (ein Tempeltor) um, haben wir den Buchstaben Psi. Dass Du ES selbst bist, kann sich zeigen, wenn die Zahlen als Symbolik der ewigen (Ur)-Trennung „Ich“, die weitere unendliche gedankliche Trennungen enthält, erkannt wird. Das kann jeder auch ohne Derwisch-Tänze, Mantras und Verehrung. So ist der heilige Wille zur Umkehr nach innen der Gang durch das Tempeltor zur Wirklichkeit, die un-berechenbar und ohne Anfang und ohne Ende ist. Es offenbart sich die (körperliche) Leere, das vom Bewusstsein beseelte NICHTS, das sich durch die Verwirklichung der Dreieinigkeit (siehe „Enneagramm und Unsterblichkeit“) definiert. So spiegelt die 3 vor dem Komma das unsterbliche, heilige Einssein. Ist die Spiegelung vom Menschen abgespalten (das Komma), bewegt sich der Mensch in der Unendlichkeit des Spiegelkabinetts, im falschen Körpersein, das heisst im Kreislauf seiner Körperidentität durch unendliches Denken, denken, ….

Seit anno dazumal findet Anbetung des Unerklärlichen statt. Alle menschlichen Stämme haben dafür ihre heilige Zeit. Nun scheint der Tag 3/14, an dem auch Einstein geboren ist, wie für unsere Genies geschaffen, die mit Logik das Wesentliche nicht und niemals erklären können und die Suche doch nie aufgeben wollen. Dass man die eigenwillige Logik dieser Zahl einfach nicht verstehen kann, ist wirklich zum verrückt werden! Die Möglichkeit das Denken darüber aufzugeben und im (irrationalen) Bewusstsein zu erwachen ist für sie an diesem Tag vielleicht am größten. So ist wohl 3/14 der durchaus berechtigte heilige Feiertag der mathematischen Priesterschaft.

Nun. Es ist in der Tat ein heiliger Tag, wenn in uns das Denken (Ratio): das Berechnen, Ur-teilen, das Trennen, Differenzieren und die Sehnsucht nach Vereinigung (mathematisch: Integration) aufhört und das irrationale Selbstsein erwacht. Die Umkehr nach innen macht es möglich. Vielleicht offenbart sich hier dem einen oder anderen das irrationale, transzendente Pi als das Tempeltor zur Wirklichkeit, die „Psi“ ist. Hier ist das persönliche Ich transzendiert, EINS mit dem Unerklärlichen.

In Ewigkeit
Amen

Nachhaltigkeit

Die Erweiterung des Begriffes der Nachhaltigkeit auf das persönliche Bewusstsein

 Auf der grünen Welle?

Nachhaltigkeit kann ein Sinnbild für ökologischen Anbau, eine umweltgerechte Lebens- und Konsumweise, für eine Wirtschaft im Sinne der Generationsgerechtigkeit sein, für Entwicklungs-, Finanz- und Umweltpolitik, Architektur und Wissenschaft aber auch für den bewussten Umgang mit sich selbst, was von all dem unabhängig ist. Sich selbst bewusst zu sein und darin klar in Bezug auf die eigenen wahren Bedürfnisse ist das Schönste und Höchste zugleich. Hier findet eine klare Herauslösung aus dem normalen Konsum-Verhalten statt. Obwohl doch das Erwachen im Wahrheits-Bewusstsein der erste wesentliche Schritt in unserem Leben sein müsste, jagen wir stattdessen unbewusst (automatisch) der Befriedigung unserer in der Kindheit angenommenen Bedürfnisse nach, das heißt, der Erfüllung von Glaubenssätzen, die als solche nicht erkannt sind. Wir füllen unsere Taschen, mit was auch immer. Das Zeitalter der Jäger und Sammler ist nicht vorbei. Dass Bedürfnisse Glaubenssätze sind, uralte gedankliche Einprägungen, ist für den menschlichen Jäger nur schwer bis gar nicht nachvollziehbar. Wir haben doch nichts anderes gelernt. Und doch gibt es eine innere Intelligenz, die den Wahnsinn des Verbrauchens erkennen kann. Nun ja, Verzicht kann natürlich nicht die Lösung sein, denn das ist anstrengend, Energie raubend und die Bemühung um Nachhaltigkeit im materiellen Sinne ist zwar löblich, jedoch längst nicht alles. Die wirkliche grüne Welle beginnt mit der Überprüfung der persönlichen Bedürftigkeit.

Die Umkehr vom Haben zum Sein

Die Umkehr vom Haben wollen zum Sein mit dem was (wirklich und wahr) ist, birgt eine Überraschung der besonderen Art. Weil Selbst-bewusst-sein Klarheit im Denken bewirkt, ist dies die Er-Lösung von Mir als gieriger Konsument. Klarheit, was die eigenen Bedürfnisse betrifft, wirkt sich nachhaltig auf die eigene Gesundheit aus. Es stoppt den unbewussten Raubbau am eigenen Körper und gleichermaßen den Raubbau der Erde. Der unbewusste Selbst-Zerstörungs-Prozess wird gestoppt. Das stabilisiert die Selbstheilungskraft. Ein durch falsches Denken und Verhalten gestörtes Körpersystem kommt durch bewusstes Sein in Balance. Daran ist eine heilige/heilsame „Erdverbundenheit“ gekoppelt. Hier erübrigt es sich zum Beispiel den persönlichen Alterungsprozess aufhalten zu wollen. Es ist der Einklang mit den Naturgesetzen ohne Gegenwehr. Hingabe an die Wirklichkeit, an die Schönheit des Seins, die immer perfekt ist. Es ist das, worauf zum Beispiel das chinesische WuWe hinweist: Absichtsloses Tun. Das ist Tun, ohne den Anspruch der Verbesserung. Was ist, ist gut im Sinne von heilig.